Roland Voit - rfv-Verlag Garenfeld

Roland Voit - Vita

  • Geboren 1957 in Dortmund.
  • Klavierunterricht seit 1963, u.a. 1. Preis bei "Jugend musiziert".
  • Orgelunterricht seit 1967, C-Examen 1969.
  • Seit 1969 ununterbrochen als Kirchenmusiker der evangelischen Kirche tätig.
  • 1975 Abitur am humanistischen Albrecht-Dürer-Gymnasium in Hagen.
  • Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik Köln, bei:
    Prof. Viktor Lukas (Orgel, SMP 1979),
    Prof. Helmut Weinrebe  und Prof. Peter Degenhardt (Klavier, SMP 1980),
    Prof. Viktor Lukas (Orgel, künstlerische Reifeprüfung 1980),
    im Nebenfach Harfe bei der Dozentin Mechthild Rohrmus.
  • Während des Studiums: Korrepetitor im Collegium Musicum der Universität Köln
    unter Universitätsmusikdirektor Prof. Dr. Dieter Gutknecht.
  • Während des Studiums 1976 erster Lehrauftrag an der Musikschule der Stadt Hagen,
    u.a. auch mit einem Unterrichtspraktikum bei dem damaligen Schulleiter Prof. Fritz Emonts.
  • Seit den Examina hauptamtlich als Dozent an dieser Schule, die heute den Namen
    Max-Reger-Musikschule der Stadt Hagen“ trägt, in den Fächern:
    Klavier, Kirchenorgel, Harfe und "Theorie / Vorberufliche Fachausbildung".
  • Seit 1993 auch im Bereich der musikalischen Sonderpädagogik an Klavier und Kirchenorgel.
  • Internationaler Meisterkurs Klavier, Ettlingen 1997, Konzertklasse Prof. N. Taneda, Tokyo.
  • Internationaler Meisterkurs "Dirigieren" am Richard-Strauß-Institut, Garmisch-Partenkirchen.
    2005 und 2007, unter Prof. L. Herbig.
  • 2006 bis 2009 Leiter und Dirigent des Hagener Kammerorchesters.
  • 1976 bis 1995 Organist und Kantor an der Lutherkirche in Hagen,
    1996 bis 2008 an der Matthäuskirche in Hagen,
    2007 bis 2010 an der Lutherkirche in Hagen.
  • Seit 2013 Dozent an der Bischöflichen Kirchenmusikschule Essen (Orgel, Ausbildung zum Kirchenmusiker, C-Kurs).
  • Seit 2015 dort auch Lehrstuhl für Theorie, Harmonielehre und Gehörbildung.
  • Zahlreiche Konzerte in allen sechs Erdteilen, von Hawaii bis Neuseeland, von Finnland bis Südafrika, wie z.B. im Dom St. Mary in Sydney, Dom zu Washington, Dom zu Moskau, Weltfriedensdom zu Hiroshima, Philharmonie St. Petersburg, Internationale Festspiele in Melbourne, Internationale Festspiele in Pisa und ...